In einem Kommentar wurde ich neulich gefragt, wie die Jahrgangsmischung bei uns organisiert ist. Ich glaube, das ist von Bundesland zu Bundesland und von Schule zu Schule unterschiedlich.

Bei uns ist es so:

Den Großteil des Unterrichts haben beide Jahrgangsstufen gemeinsam. In diesen Stunden findet Wochenplan, Sachunterricht, Musik, Kunst, Sport, manchmal auch Deutsch oder Mathe statt.

Zwei Stunden in der Woche habe ich nur die Zweitklässler. Da kann ich dann Dinge einführen, die für die Erstklässler noch nicht relevant sind (Großer Zahlenraum, Schreibschriftbuchstaben, usw). Die Erstklässler haben in dieser Zeit Religion/Ethik.

Drei Stunden in der Woche habe ich nur die Erstklässler. Diese Stunden nutze ich vor allem zur Buchstabeneinführung, Einführungen in Mathe, die allerersten Lesewörter, usw. Die Zeitklässler haben in dieser Zeit Handarbeit oder eine Zusatzstunde Sport.

Diese Stunden, in denen ich nur die halbe Klasse habe sind sehr schön, da mehr Ruhe ist und cih mehr Zeit für die einzelnen Kinder habe. In den gemeinsamen Stunden genieße ich dafür aber umso mehr das Helfersystem, also die Tandems aus Erst- und Zweitklässlern.
Manchmal brauche ich auch eine Stunde mehr für nur eine Jahrgangsstufe. In dieser Zeit beschäftigt sich die andere Jahrgangsstufe dann beispielsweise mit dem Wochenplan, den Lernwörtern oder einer Lesekonferenz.

Eine Tandemlehrerin gibt es bei uns nicht. Allen Unterricht decke ich ab.
Wie sieht es denn bei anderen Schulen aus? Wie wird dort die Jahrgangsmischung geregelt?

Advertisements